Kunst in Licher Scheunen

zum Tag des offenen Denkmals

10. und 11. September 2016

 

mit "kulinarischem Marktplatz" von Lich erleben e.V.

 Samstag, 10.09.2016, 11-20 Uhr

Sonntag, 11.09.2016, 11-18 Uhr 


SPONSOREN          RESTAURANT-EMPFEHLUNGEN          ANSPRECHPARTNER

 

RÜCKBLICK AUF VERGANGENE VERANSTALTUNGEN:

2015          2014          2013


Vorderseite Flyer "Kunst in Licher Scheunen 2016"
Vorderseite Flyer "Kunst in Licher Scheunen 2016"
Rückseite Flyer "Kunst in Licher Scheunen 2016"
Rückseite Flyer "Kunst in Licher Scheunen 2016"

Ausstellungseröffnung :         Samstag, 10. September 2016, 10.30 Uhr

Ort:                                             Güterumschlaghalle  Lich, Bahnhofstraße 8

 

Grußwort:                                 Thorsten Schäfer-Gümbel (Fraktions- und Landesvorsitzender der hessischen SPD)

 

Musik:                                        ACappella-Chor Takt

 

 

Sonderausstellung der Galerie am Dom: Udo Lindenberg „Likörelle“

Ort:                                             Stadtbibliothek  

                                                    8. Sept. bis 9. Okt.  2016

Eröffnung:                                  7.September 2016, 19.00 Uhr

Einführung:                                Hans-Michel Kirstein

 

http://www.galerie-am-dom.de/udo-lindenberg

 

 

Begleitprogramm

  • Kulinarischer Marktplatz mit Getränkestand von „Lich erleben e.V.", Lachs- und Proseccostand von mi360.de und weiteren vor dem Rathaus am 10. und 11. September.
  • Am 11. September wird der afrikanische Zauberer Herr  Burley  wiederholt auftreten.
  • Pferdekutschen-Rundfahrten organisiert von Licherleben e.V.)              

 

Kinderprogramm

  • Grafitti zum Mitmachen, Bürgerpark, 10. September,  ab 13:00 Uhr,
  • Kinderflohmarkt,  Bürgerpark, 11. September, 13:00 -16:00 Uhr
  • Kinder- und Jugendzirkus „Allez hopp“, Bürgerpark, 10. September, 16:00 Uhr
  • Kinderschminken, Alte Wurstfabrik, Heinrich-Neeb-Str. 32
  • Kunst in Filz  mit Alexandra I. Verhoeven, Alte Wurstfabrik
  • Recycling-Kunst, Hof vor Marstall, Schloßgasse 2

       

Ausstellung "Schätze der Marienstiftsbibliothek"

in der Marienstiftskirche, 10./11. September 12.00-17.00 Uhr

Thema "Initialen" 

 

Musikalisch-emotionaler Ausklang des Samstagabends:

Die Nick Ramshaw-Band spielt BritPop der Extraklasse.

Samstag, 10.09.2016, 19:30 Uhr

Hof der Alten Wurstfabrik

 

Multivisions-Show und -Fotoausstellung

Faces of Namibia von Bernd Hippe

11. September 10.30 Uhr, 11.30 Uhr Vortrag über Pallium e.V.


Kunst und Kunsthandwerk in  Licher Geschäften und den Töpfereien

 

1.         Annarella, Blumen mit Phantasie, Heinrich-Neeb-Str.32

            Berthold-Josef Zavaczki, Steinzeug-Keramik

 

2.         BLUMEN & GARTEN VOLZ, Gießener Str. 5, Lich

            Ulla Litzinger, , Faltwerke – Arbeiten aus Porzellan

            Vortrag  Samstag, den  10. September um 18:00 Uhr mit Vernissage

            Sonntag, den 11. September um 16.00 Uhr

            „Faltwerke – Von der Fläche zum Objekt

            Ein Teil der Arbeiten wird bis zum 9. Oktober weiterhin ausgestellt.

             www.porcelain-litzinger.com

 

3.         Die Goldschmiede am Licher Schloss, Unterstadt 21

            Hans-Michael Kirstein, Cartoons

 

4.         Klamöttchen und  mehr..., Unterstadt 9

Bewohner und Bewohnerinnen der Ev. Stiftung Arnsburg, Impressionen von jungen Menschen und ihrer Lebenswelt.

 

6.         Metzgerei Stein, Bahnhofstr. 2

            Ausstellung 100 Jahre Metzgerei Stein, am 11. September ab 10.00 Uhr

            Ab 11.00 Uhr Musikgruppe HALB 6

 

6.         Morandin caffe e gelato, Unterstadt 11

           Pierluigi Slis Werke

            www.pierluigislis.com

 

7.         Naturheilpraxis Beweg-Lich,  Oberstadt 26

            Vera Hienz, Skulpturen in Holz und Stein, Zeichnungen
                

Christine Kraus, Arbeiten in Holz, Stein und Papier

 

8.         Physiotherapie am Park, Heinrich-Neeb-Str. 26

            Barbara Müller: Keramikobjekte

            Ronja Müller: Kreatives aus Stoff "Nadel und Herz“

            Christel Dern: Malerei

 

9.         Qi Gong-Studio, Heinrich-Neeb-Str. 32

            - Malerei + Postkarten - Dorothea Rosa!ie Merz

            - Acrylmalerei - Ingrid Freitag
    

- Holzschmuck + Holz- und Metallskulpturen - Gregoire Benneyan

Zum Mitmachen: 

1. Selfie-Malen (Mal-Dich-Selbst) der besonderen, lustigen Art
                              

2. Wir bauen einen „Glückswächter“ - bemale/beschrifte ein Holzstück nach Herzenslust

 

10.   Töpferei Dippemühl, Heinrich-Neeb-Str. 1

           Buchkunst - Ulrike Bräuninger

            - Porzellan - Regina Fleischmann

            - Keramik - Kati Gerstmann

Café & Kuchen

- Beauty & More - Nathalie Krohn

            Erleben, anfassen, gestalten, schlemmen & kaufen

 

11.      Töpferei Ursula Starke, Am Schwannensee 5

            - Gartenkeramik, frech und bunt

            - Vom Ton zum Ton - Literatur trifft Keramik

           Detlef The Voice Guschwa liest Texte für Große und Kleine:

           Wilhelm Busch, Morgenstern, Ringelnatz, Gernhardt, Lindgren, Kaléko u.v.a.        

            Lauschen Sie ihm, und lassen Sie sich  zu Ihrer eigenen Ton-Figur inspirieren.


GALERIEN

 

Editon Kalliope

Anna Dörr, Malerei, Franziska Erb-Bibo, Malerei, Pia Grambart ,Malerei, Skulptur

Renate Hermann, Malerei, Radierung, Birgit Kalkofen, Malerei, Gottfried Römer, Fotografie

Sebastian Rydzak, Zeichnung und Malerei, Florian Schimke, Zeichnung, Malerei

Klaus Schröder, Fotografie, Margit Seiwert,  Aquarellmalerei,  Ralf Steinmülle, Objektkunst

www.edition-kalliope.de

 

Edition noir

5 Künstler illustrieren 5  Märchen von Hans Christian Andersen

Petra Schuppenhauer + Franziska Neubert (Gruppe Augenfalter, Leipzig)

Susanne Smaij, Bodo W. Klös, Frank Eissner

sowie:

Bodo W. Klös, Radierungen und Zeichnungen

Günther Hermann, Radierungen

Druckvorführung an der Radierpresse:

Bodo Klös Samstag 15 Uhr

Günther Hermann Sonntag 12 Uhr und 15 Uhr

www.edition-noir.de

 

Galerie am Dom

Janos Schaab, Gemälde

Ausstellungseröffnung: Samstag, 10. September 2016, 17.00-19.00 Uhr

Ort: Ehemalige Umschlaghalle Lich, Bahnhofstraße 8

Künstleraktion: NN

www.galerie-am-dom.de

 

Galerie auf dem Schiffenberg (Gießen) 

Janosch, u.a.  Radierungen, Holzschnitte

Inge Schomburg, Acrylmalerei und Mischtechniken

Gerhart Sturm, Radierungen,Pastellarbeiten und Federzeichnungen

www.galerie-auf-dem-schiffenberg.de

 

 

Galerie Peter Seharsch

Peter Seharsch, Malerei

Thomas Conert, Gemälde

www.galerie-peter-seharsch.de

 

Ruken`s Galerie

Künstler der Galerie

www.rukens-galerie.de

KÜNSTLER

 

3Steps, Urban Street Art

www.3steps.de

Heidi Cronauer und Dr. Katja Anton Cronauer

Acryl trifft auf Digital und ... überrascht mit ungewöhnlichen Eindrücken

http://heidi-cronauer.jimdo.com

 

Karin Dickel-Jonasch, Scherenschnitte

 Christof Wackernagel,l Zeichen-Bilder

http://papercuts-online.com

 

Jan M. Dondeyne, Gemälde und Skulpturen

www.dondeyne.de

 

Ursula Engert, Töpferwaren 

von 1952 bis 1999

 

Petra Fischer, Malerei

www.petra-fischer.eu

 

Susanne Jakobs, Malerei und Grafik

www.jakobs-bilder.de

 

Elisabeth Friedrich,  Schmuck aus Südafrika

www.finejewellery-southafrica.de

 

Philipp Hennevogl, Birgit Kuhn Sylvia Matzke, Franziska Maikler, Fanita Benoit, Inés Schäfer und Gäste   

 Was bildest du dir eigentlich ein? Vol. II

Wir stellen aus: nervenzerfetzende, nachdenklich stimmende, aber gleichzeitig glücklich machende Kunst mit einem gewichtigen Schwerpunkt auf Druckgrafik. 

Was bildest du dir eigentlich ein, Vol.II

Druckgraphik und mehr

www.philipp-hennevogl.de

Vera Hienz, Skulpturen in Holz und Stein, Zeichnungen
       Christine Kraus, Arbeiten in Holz, Stein und Papier

Peter Hromek, gedrechselte skulpturale Objekte,

 Salz- Pfeffer- und Gewürzmühlen - simply best

www.salzundpfeffermuehlen.de , 

 

 

Anne Kallmann, Helmut Fischer

FISCH AM TISCH, musikalische Kapriziosen,

Tischgespräche und andere Albernheiten
www.annekallmann.de

Hans-Michael Kirstein, Cartoons

 

Josef KrahforstMalerei 

 

Barbara Kuczera, Porträt, Akt, Blumen, Acryl oder Aquarell

  Andreas Rück, Malerei, Zeichnung, Objekt"

Lilau, Skulpturen & Plastiken

www.art-lilau.de

Ulla Litzinger, Arbeiten aus Porzellan

www.porcelain-litzinger.com

 

Dorothea Rosalie MerzMalerei u. Postkarten

www.rosalies-farbwelten.de

 

Daniel Amadeus Michel, Skulpturen

www.dam-kunst.de

 

 P. Ogonjok,  LandArt und Performance

Schlüssel-Dienst zum Glück

www.offensive-ogonjok.de

 

Natascha Pranz, Matthes von Oberhessen

Kulturverein Lich

Projekt "Lich im Dunkeln"

Kontemplative Körpermalerei & Installation

 

Svenja PinnowSkulpturen

Uwe Rausch, Foto-Assemblagen

www.foto-rausch.de

 

Eberhard Richter, Licher Kohlezeichnungen

 

Markéta Roska, Susanne Bosold, Marc Fink

‚Screen shots‘ - Malerei, Installation, Collage“

 

Torsten Sauer, Skulpturen

www.feldschafft.de

 

Anna SchamschulaFotografien

www.anna-schamschula.de

 

Frank Scheurich, Art & Prison Art (Malerei)

frank.scheurich56@gmx.de

 

Linda Schöpe, Rostbilder

" Rost schläft nicht ".

http://www.rust-art-hessen.de/

 

Karin Schweikhard, Keramik

www.karin-schweikhard.de

Alf Seckel, Gemälde, Installationen, Objekte

Elke Strate, Bilder mit Struktur und Sand

www.strate-art.de

Ortrud SturmSkulpuren

www.ortrud-sturm.de

 

Karl-Heinz Till, Keramik

www.rauchbrand-keramikwerkstatt.de

 

Daphne Tula-Arndt, Bilder der Nacht

 

Elvira und Thomas Walther, Gemälde

www.e-t-walther.de

 

Bettina WurmMalerei

www.wurm-kunst.de

 

 

 

und andere

 

 

Die Künstler werden während der zwei Tage überwiegend anwesend sein und auch verkaufen.



NÄHERE INFORMATIONEN ÜBER DIE KÜNSTLER

3Steps, Kai Hkrieger, Uwe H. Krieger und Joachim Pitt

Urban Art und  Street Art

 


3Steps ist das Street-Art-Kollektiv der Zwillinge Kai H. Krieger und Uwe H. Krieger sowie von Joachim Pitt. Das Kollektiv gestaltet farbengewaltige Gemälde in Neo Pop auf Fassaden und Mauern. Sein Portfolio umfasst von großformatiger Mural Art über Street Art, Gemälden auf Holz, handgefertigte Editionen bis hin zu Installationen. Das mehrfach geförderte und prämierte Kollektiv lebt und arbeitet in Gießen (Hessen, Deutschland) und ist als „Kultur- und Kreativpilot Deutschland“ von der Bundesregierung ausgezeichnet. Bei dem diesjährigen Kunst in Licher Scheunen präsentieren 3Steps Editionen, Serigrafien und ausgewählte Unikate im alten Brauhaus. 

 


www.3steps.de
 

Heidi Cronauer und Dr. Katja Anton Cronauer

 

Die gelernte Graphikern und Bildende Künstlerin Heidi Cronauer weist in ihren Bilder verschiedene Stilrichtungen und Techniken auf. In enger Zusammenarbeit mit Heidi Cronauer erstellt Dr. Katja Anton Cronauer (Studium der Informatik und Sozialer Bewegungen; Übersetzungen für Verlag Edition AV) aus diesen Gemälden mit Hilfe eines Graphic Tablets, Fotografien und viel Fantasie stets neue Variationen, die mit ungewöhnlichen Eindrücken überraschen.

http://heidi-cronauer.jimdo.com

Karin Dickel-Jonasch, Scherenschnitte

Christof Wackernagel, Zeichen-Bilder

 

In seiner Kunst schafft Christof Wackernagel eine zeitgenössische, eigenwillige „Bilderschrift“ und damit auf seine Art ein eigenes, von Sprachen unabhängiges Kommunikationssystem. „Die jeweils auf einem Blatt in geometrisch geordneten Serien gesetzten abstrakten Figuren erinnern an Zeichen, die es zu lesen und zu entschlüsseln gilt und wirken in ihrer Komposition wie chiffrierte Geschichten. Sie dienen als Anregung zum freien Assoziieren des Betrachters, zum Rätseln und Enträtseln“, ist in einer Sammlung von Stimmen zu Christof Wackernagels Bildern zu lesen. „Ohne Phantasie sind die Zeichenbilder nicht zu bewältigen, aber auch nicht ohne die Bereitschaft zu Humor und nicht ohne reflektives Nachdenken. Man kann versuchen, die Zeichenbilder wie ein Rebus, wie ein Bilderrätsel zu lesen, die Marken wie Buchstaben zu einem Wort oder wie Worte zu einem Satz oder wie Sätze zu einem Bild zusammensetzen. Denkbar aber auch, die Zeichen eines Bildes für sich zu nehmen, einigen Bedeutung und anderen einfach nur Schönheit zukommen zu lassen“.

http://papercuts-online.com

Jan M. Dondeyne, Gemälde und Skulpturen

 

Dondeynes Bilder sind Geschichten, oft auch Bruchstücke von Geschichten, an denen der Betrachter die Möglichkeit hat selbst aktiv Anteil zu nehmen.

Je nach eigener Vorstellungskraft kann man unterschiedliche Positionen in einer jeweiligen Geschichte einnehmen. Dadurch erschließen sich die Werke aus mehreren Perspektiven, sie wirken dynamisch und lebendig.

www.dondeyne.de

Elisabeth Friedrich,  Schmuck aus Südafrika

 

Zur Unterstützung einer Frauengruppe in KwaZulu-Natal/Südafrika wird handgefertigter, hochwertiger, traditioneller Perlenschmuck angeboten. Sowie Unikate aus reflektierendem Glas, das ursprünglich für die Raumfahrt entwickelt worden ist, die eine Künstlerfamilie in Kapstadt herstellt.

www.finejewellery-southafrica.de

Anne Kallmann und Helmut Fischer

Susanne Jakobs, Grafik und Malerei

Susanne Jakobs verarbeitet in ihrer Malerei die Themen Mensch, Natur und Lebensumfeld. Mit dem Garten beschäftigt sie sich beruflich als Landschaftsarchitektin, als Künstlerin betrachtet sie ihn als Metapher des Lebens. Er ist darin Spiegelbild für Wachstum, Fülle, Gedeihen und Vergehen. Farbstarke Erlebnisräume laden die Betrachter zur Erkundung ein. Die Bilder sind offen für eigene Interpretationen. Als Anregungen dienen reale Situationen. Abstrakte Grafiken von gemalten Motiven aus Lich ermöglichen einen distanzierten Blick auf die gewohnte Alltagsästhetik der Stadt.

Susanne Jakobs ist seit 2013 Mitglied im Berufsverband Bildender Künstler/innen Frankfurt e.V., seit 2015 unterrichtet sie in ihrem Licher Atelier Malerei und Zeichnung und seit 2016 ist sie Mitglied im Oberhessischen Künstlerbund.

Josef Krahforst

 

Josef Krahforst malt expressive Bilder. Erobert sich die Welt durch seine Malerei. Wichtig ist ihm dabei der Zugang vom Gefühl zur Farbe und umgkehrt. Nicht das Abgebildete ist primär von Bedeutung, es dient eher als Beweggrund, Farbflächen entstehen zu lassen.

Malen ist Körperarbeit. Es bedeutet sich ganz zu spüren. So findet sich für ihn die Verbindung zwischen seinem inneren Zustand und der ihn umgebenden Welt.

Wesentlich in seiner Malerei ist für Josef Krahforst die expressive Wechselwirkung von Gefühl und Farbe. Durch alle Sujets ziehen sich eine tiefe Naturverbundenheit, die Sinnlichkeit der Malerei sowie die Notwendigkeit, Inneres in Farbe bündeln.

Einige Beispiele seiner vielfältigen Themen sind Natur, Sinnliches und Musiker-Portraits. In den Landschaften als Natur-Portraits wird die Kraft der Landschaft wird in Farbe übermittelt, zudem begreift Krahforst die Orte auch immer als historisch gewachsene. Sinnliches findet sich in Akt aber auch Stillleben wieder. In den Musiker-Portraits kommen die Kraft der Musik und die Verbundenheit mit Musikern wie Jerry Garcia oder Neil Young zum Ausdruck.

Lilau, Skulpturen & Plastiken

 

Lilau arbeitet frei, unbeeinflusst und experimentell. In seinen Werken  verbindet  er das Element  Stein mit  Metall und Holz. Lilau arbeitet in mehreren Werkgruppen,welche aufeinader aufbauen oder sich voneinander ableiten. Die Plastiken erzählen nicht immer eine Geschichte, oftmals sind sie Ausdruck eines schlichten Gefühls. Das ganzheitliche Erfassen der Skulpturen erfolgt angesichts der Mehrdimensinonalität selten auf den ersten Blick.  Neben Ausstellungen in Südfrankreich, London, Benelux, dem Bundesgebiet hat Lilau in Montagnac/Südfrankreich und in Schönenberg - Kübelberg, Pfalz (Ohmbachsee) Skulpturenwege mit Großkulpturen erstellt. 

www.art-lilau.de

Udo Lindenberg

 

Udo Lindenberg ist DER einflussreichste und erfolgreichste deutsche Rockmusiker der letzten 40 Jahre. Sein musikalischen Erfolge sind ungezählt und bis heute ungebrochen: Erst diese Wochen ist sein Neuestes Album „Stärker als die Zeit“ auf den Markt gekommen und schon wieder auf Platz 1 der Albumcharts, sein Musical „Hinterm Horizont“ im Musical-Theater am Potsdamer Platz ist seit der Premiere im November 2010 stets ausverkauft.

Sein politisches Engagement für die Verständigung von Ost-und West Deutschland brachte ihm das Bundesverdienstkreuz am langen Bande ein und bis heute ist der Einsatz für seine politischen Ideen gegen „den braunen Terror“ nicht minder groß.

Seit Mitte der 1990er Jahre rückt das malerische Werk Udo Lindenbergs in den Focus seines Schaffens: In zahlreichen Ausstellungen in Galerien und renommierten Häusern wie dem Beuys-Museum Schloß Moyland / Kleve, dem Haus der Geschichte/Bonn oder dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe zeigt das Allroundtalent dem begeisterten Publikum seine Arbeiten. Die sogenannten Likörelle - als Anspielung auf seine Maltechnik, für die er bunte Liköre als Farbe verwendet -  sind malerische Umsetzung seiner Musik und Weltauffassung. Mit individuellem Strich in grandiosen Farben zeigt Udo Lindenberg hier seine Panikwelten auf - von der Andrea Doria bis hin zum Sonderzug nach Pankow.

Ulla Litzinger

 

Die Arbeiten von Ulla Litzinger sind geprägt durch die experimentelle Auseinandersetzung mit dem Kartongussverfahren und durch den spielerischen Umgang mit den Möglichkeiten der Kartonfaltung.

Bestimmend für die dabei entstandenen Gefäße und Objekte sind die differenzierten geometrischen Formen, die teilweise an kristalline Strukturen erinnern.

Durch diese Art der Formgebung wurden Oberflächen geschaffen, die auf dem weißen Porzellan ein interessantes Spiel von Licht und Schatten initiieren.

Die Arbeiten sind größtenteils ungeschliffen und nicht glasiert, dadurch bleiben alle Fakturen des Kartons und der Formgebung sicht- und spürbar.

Die Oberflächengestaltung konterkariert somit das konventionelle Erscheinungsbild von Porzellan und verleiht ihm eine neue Wertigkeit.

Dorothea Rosalie Merz

 

Gestaltet aus der Unmittelbarkeit des Farberlebens heraus und lässt sich von der Eigendynamik des entstehenden Bildes leiten -  begleitet von der sinnlichen Freude an der Farbe und ihrem Fluss. Durch die Verdichtung und Verfestigung der anfänglich sehr flüssigen Farbe (Acryl, Ei-Tempera, Tusche) entstehen und wachsen Formen und Strukturen, manchmal zeigen sich Pflanzen/Tiere/Menschen/Gegenständliches/Zauberhaftes.

P. Ogonjok,  LandArt und Performance

Schlüssel-Dienst zum Glück

 

Was hier unter dem Titel 'Schlüsseldienst' zu sehen ist tritt als eine Life-Performance mit einem mobilen dreidimensionalen Objekt in Erscheinung. Ein Darsteller in der Rolle als Schmied und Schlosser des Glücksschlüssels gesellt sich dazu. Die Aktion 'Schlüssel zum Glück' setzt sich fort. Eine poetische Szene wird möglich. Schlüssel, Schlüsselbretter und philosophische Ratschläge können vom pantomimischen Schmied erworben werden. 

www.offensive-ogonjok.de

Anna Schamschula, Fotografien

 

Anna Schamschula befasst sich in ihren Fotografien mit der Welt der Dinge. Das Dokumentieren dieser Welt ist jedoch nicht ihr Thema. Durch gestalterische Mittel, löst sie sich vielmehr vom reinen Abbild des Gegenstands. Indem sie über den reinen Informationsgehalt hinausgeht, verwandelt Anna Schamschula das Medium Fotografie in eine frei künstlerische Sprache. Linienführung, Form- und Farbgehalte sind die wesentlichen Inhalte ihrer Arbeiten. Ihre Fotografien sind grafische, bisweilen auch malerische Kompositionen von großer Ästhetik.      Ulrike Mangel

www.anna-schamschula.de

Janos Schaab, Gemälde

 

1960 geboren in Ungarn

1978-1984 Zeichenausbildung in Ungarn und Deutschland

1984-1999 Freier Gestalter für Print- und Webmedien

1999-2002 Grafik-Designer/Art-Director

Janos Schaab ist seit 2002 als freischaffender Maler tätig. Neben zahlreichen Ausstellungen in Deutschland wurden seine Arbeiten schon in den USA, Kanada, Japan, China und Korea gezeigt. Die Gemälde des in Ungarn geborenen Künstlers Janos Schaab verlangen vom Betrachter die Bereitschaft richtig hinzuschauen! Meist stellt er moderne Ikonen wie Audrey Hepburn, Marlene Dietrich, Grace Kelly oder auch Madonna dar - Motive, die sich in unser kollektives Gedächtnis eingeprägt haben. Seine sanften Portraits sind absolut reduziert, häufig in schwarz-weiß aus Rasterpunkten oder Streifen zusammengesetzt. Aus der Entfernung wirken sie fast wie Fotografien, je mehr der Betrachter sich den Bilden nähert umso klarer wird die malerische Struktur der Arbeiten: Die Gesichter lösen sich in schwarze und weiße Flächen auf. Dieser Effekt zieht uns immer wieder neu in den Bann der Werke und lässt uns das Spiel von räumlichem Abstand und Nähe genießen, durch das sich die tiefe Aussagekraft der Bilder erschließt.

Frank Scheurich

 

Frank Scheurich, geboren in Offenbach, aufgewachsen im Vordertaunus, wanderte 1981 aus, um den American Dream zu leben. Dieser endete jedoch in einem Albtraum. Scheurich arbeitete in Kalifornien für ein Ehepaar. Er wollte die misshandelte Frau vor ihrem Mann beschützen und schüchterte diesen mit einem Revolver ein, der allerdings nicht geladen war. Dafür bekam er 28 Jahre. Scheurich hielt eine Strafe für gerechtfertigt, allerdings nicht über diese Länge der Zeit. Das in Gefangenschaft erlebte, verarbeitete er in seiner Malerei. Der Ruhepol in dem wahnsinnigen Umfeld des Ami-Knasts war die Kunst. Scheurich besuchte Kurse und erlernte neue Techniken vom Farbauftrag bis hin zur Herstellung von handgebundenen Kunstbüchern.

 

Nach seiner Entlassung im Frühjahr 2015 lebte Scheurich zunächst in Frankfurt. Mit dem Leben im Großstadtdschungel kam er nicht zurecht und zog in das idyllische Muschenheim. Gemeinsam mit seiner Partnerin baut er nun eine alte Hofreite auf, in der er alleine mit seinen Tieren seit ein paar Monaten lebt.

 

Berauscht ist er von der Schönheit des Gießener Lands und will hier nicht mehr weg. Ein Löffel Johannisbeer-Gelee, leuchtend rot und selbst gemacht von der Nachbarin, macht ihn glücklich, ein Joghurtregal im Supermarkt dagegen fast benommen. Die wunderschönen Fachwerkbauten in der Licher Altstadt bringen Scheurich in Verzückung. Das Kloster Arnsburg mit dem wunderbaren Kaffee in der Klostermühle lassen ihn erfreut seufzen. Die Stille am Heiligen Stein, dem altertümlichen Grab, das erhöht leicht über Muschenheim liegt, macht ihn andächtig. Der Sonnenuntergang lässt ihn aufatmen. Seine Freude und Bescheidenheit an den kleinen, einfachen Dingen hat sichtbare Folgen. Er ist sichtlich durch und durch Künstler und geht mit wachen Augen durch die Welt.

 

Sein Kunstspektrum (zu sehen am 10./11. September bei Kunst in Licher Scheunen in der Mittelgasse) ist vielfältig. So wendete er sich etwa dem indianischen Kunsthandwerk zu. Kopiert winzige Darstellungen und vergrößert sie ins Riesenformat und entwickelt eigene Variationen. Er beschäftigt sich ebenfalls gerne mit deutschen Klassikern. Sein Lieblingskünstler ist Albrecht Dürer. Zu seinen Arbeiten gehören zahlreiche Zeichnungen. Kraftvoll und kritisch sind seine rebellischen, häufig collageartigen Bilder, in denen er das amerikanische Rechtssystem und seine Auseinandersetzung mit dem Knast-Leben illustriert.

 

In den Jahren der Gefangenschaft sorgte sein Bruder in Deutschland für Ausstellungen, erstellte Kataloge und unterstützte ihn von der Heimat aus, so gut er konnte.

 

(Quelle Markus Bender)

Linda Schöpe, Marktgasse 10, 35305 Grünberg-Hessen

24.08.2016

„Rost schläft nicht“

Linda Schöpe aus Grünberg-Hessen ist eine Hobbyfotografin mit dem Schwerpunkt Thema Rost. Ihre Leidenschaft für die Fotografie ist spät erwacht. Sie hat einiges ausprobiert, hat experimentiert. Beim Stöbern auf Facebook fand sie ein Foto: Eisen, das Rost angesetzt hatte. Es war Liebe auf den ersten Blick. „Ich war fasziniert von diesen Farben. Dieses Rostbraun ist eh meine Farbe“. Da war klar: Das wollte sie auch. Nun geht sie auf die Pirsch nach Rost, nach alten Kram, wie manche sagen. Das ist übrigens auch ein Grund dafür, warum sie Rost fotografiert: „Ich möchte, dass die Leute wieder draufschauen auf diese alten Dinge“.

 

(Text: Giessener Allgemeine 20.07.16, Herr Burkhard Bräuning)

Karin Schweikhard

 

Karin Schweikhard, die Keramikerin aus Homberg/Ohm-Maulbach und langjähriges Mitglied des Oberhessischen Künstlerbundes, stellt Gefäße und Objekte her, für die die traditionellen Begriffe „Vase“, „Schale“ oder „Teller“ kaum noch zutreffen und die durch ihre reiche, kultivierte Oberflächengestaltung bestechen. Souverän wird das Repertoire des Plastikers, Formgebung und Relief, um malerische Mittel wie Linie und Farbn erweitert. So entstehen keramische Bilder, die bei aller Disziplin der Form, Leichtigkeit, Fantasie und Schönheit offenbaren.    

Gerd Römer, Maler u. Architekt, Gießen        

Alf Seckel, Atelier-Galerie Bingenheim, Maler und Zeichner, Installationen|Objekte

Vita:

1942


Geboren in Dresden

1947


Umzug nach Frankfurt

1957 – 1960

Ausbildung zum Schaufenster- und Messegestalter

1962

Ateliergründung in Frankfurt als Maler und Zeichner, Autodidakt

Selbststudium und Ausbildung in allen Mal- und verschiedenen Drucktechniken

Seit 1972

Mitglied im Bundesverband Bildender Künstler (BBK) Frankfurt/Main, Teilnahme an den BBK-Weihnachtsmärkten im Römer, Frankfurt

Kontinuierliche Ausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im eigenen Atelier, bei Galerien und im Öffentlichen Raum.

Ankäufe durch die Stadt Frankfurt und das Institut für Stadtgeschichte Frankfurt (vormals Stadtarchiv)

Seit 1980

Leben und Arbeiten in Bingenheim, Wetterau

Sept. 1998

1. Preis anlässlich der Gemäldeausstellung „Kulturtage Wetterau“

Seit 1998

Kurse und Workshops in allen malerischen und zeichnerischen Techniken, verschiedenen Drucktechniken und dreidimensionalen Darstellungsformen

Seit 2004

Selbststudium der Herstellung von Erd- und Naturfarben Mitglied der Gruppe „Wickstädter Kunstfest“, Niddatal

Seit 2007

Konzeption und Erstellung von Objekten / Installationen für den Freien Raum: Klangobjekte, Windpyramiden, Wasserklangräder

Teilnahme an den Kunstfesten „Kunst am Fluss“ in Niddatal-Assenheim 2008, 2010 und 2012 und Wickstadt ab 2003

2013 30. Mai bis 1. September 2013


HESSIALE 2013 ’ma gugge’ – mit der Installation „Windwand“ Landeskunstausstellung des BBK Hessen e. V., Kunststation Kleinsassen

2014/ 2015

Skulpturen: Mahnmal mit 30 Figuren „Zur Erinnerung an die jüdische Bevölkerung in Echzell“ mit 30 Figuren: Idee, Entwurf und Erstellung der Modelle für den Bronzeguss. Einweihung des Mahnmals: 22.02.2015

Gemälde: Galerie im Friedberger Kreishaus vom 14. Oktober bis 31. Dezember 2015 - „Summa Summarum“

Aktuelle Arbeiten:

Malerei: Objekte/ Expressive Farbkompositionen und Farbreflexionen, Landschaften, Stillleben

Figuren: Arbeiten aus Holz, Stein, Papier    

Ortrud Sturm, Holzskulpturen

 

Meine Skulpturen sind räumliche Konstruktionen mit einer gesetzmäßigen Denkweise von horizontaler und vertikaler Ordnung, von Wiederholungen und Reihungen. Das Prinzip der Variation und Reduktion auf elementare Formen, wie Würfel und Quadrate innerhalb einer Skulptur ist Regel. Einschnitte und Durchbrüche schaffen in meinen Skulpturen Transparenz. Das Material Holz als gewachsener Stamm bleibt als Ganzes erhalten, d.h. alle Skulpturen sind nicht aus einzelnen Teilen zusammengesetzt, sondern ich entwickele die scheinbare Stapelung aus dem vollen Holz.

Als bevorzugtes Material für meine Skulpturen verarbeite ich Baumstämme. Das Holz mit seiner natürliche Farbe und seinen natürlichen Eigenschaften ist ein Ausdrucksträger, den ich bewusst bei meinen Arbeiten einsetze.

www.ortrud-sturm.de

Daphne Tula-Arndt

Kunst? Gute Frage! Was einem gefällt? Für mich bedeutet es: Humor, Leichtigkeit, Freude und Genuss. Dadurch entstehen Bilder mit Energie, abstrakt oder gegenständlich, auch miteinander kombiniert, farbenfroh, mitunter dunkel. Sie entstehen meistens nachts.

Elvira und Thomas Walther, Herborn

 

Wir, Elvira und Thomas Walther, sind seit ca. 8 Jahren unter dem Namen „Kunststückchen“ aktiv. Unsere malerischen Aktivitäten starteten wir zeitgleich, wir haben uns sozusagen mit der Kunst „angesteckt“. Überwiegend gemeinsam haben wir uns in den letzten Jahren bei verschiedenen renommierten Künstlern weitergebildet.

Wir haben in der Region Lahn-Dill an einigen Gemeinschaftsausstellungen teilgenommen und auch Einzelausstellungen ausgerichtet. Im Jahr 2016 schlossen wir uns der Künstlergilde Herborn an. Trotz vieler Gemeinsamkeiten beschritten wir in der Kunst aber doch etwas unterschiedliche Wege:

 

Thomas Walther arbeitet eher informell-experimentell mit verschiedensten Materialien und in verschiedenen Techniken. Er experimentiert z. B. mit Rost und Farben auf Metallplatten.

 

Elvira Walther widmet sich derzeit vorwiegend verfremdeten Stadtansichten und Landschaften in Acryl und Aquarell, wozu als Vorlagen auch eigene Reisefotos und Eindrücke von Malreisen dienen.

Auf dem Hof der „Alten Wurstfabrik“:

Samstagabendausklang von Kunst in Licher Scheunen 2016 mit der Nick Ramshaw Band

 

Im vergangenen Jahr weihte Heinz-Jörg Ebert von den „Drei Stimmen“ mit einem Solokonzert den Hof der „Alten Wurstfabrik“ im Rahmen von „Kunst in den Scheunen“ als konzertante Bühne ein. Auch in diesem Jahr will man auf dem heimeligen Areal mit dem musikalischen Ausklang am Samstagabend (10. Sept. 2016) anläßlich es großartigen Kunstwochenendes in Lich ein emotionales Ausrufezeichen setzen. Ab 19:30 Uhr erlebt man eine unvergleichlich furiose Mischung aus frischen Britpop-Melodien, unverkennbare Gitarren-Sounds der Sechziger und variantenreichem Gesang.

Das verspricht die Musik von Nick Ramshaw. Der aus England stammende Vollblutmusiker, Multiinstrumentalist und Songwriter präsentiert seine neuen Stücke gemeinsam mit seiner energetischen Band, bestehend aus dem Schlagzeuger Oli Pohl (u.a. Mira Kay, Dietrich Faber, Hollywood Connection Band, feast2follow), dem Bassisten Chris Umbach (u.a. Floyd Reloaded, Kathy Kelly, Thorsten Quaeschning von Tangerine Dream, Fluxmeister) und dem Keyboarder Christian Krauß (u.a. Tom Pfeiffer Band, Drei Stimmen Band, Martin Guth, Get Wet), allesamt bundesweit agierende Hochkaräter der hiesigen Musikszene. Seit vielen Jahren ist Nick Ramshaw aus der heimischen Musiklandschaft nicht wegzudenken, man kennt ihn aus legendären Formationen wie „The Rude Kids“ oder „Delicious Poison“, mit der er es sogar auf  MTV schaffte. Mit der brandneuen CD „Songshine“ ist ihm ein Album gelungen, das nur so sprüht vor Esprit und Leidenschaft. Mal kernig, mal fragil, voller ohrwurmverdächtiger Melodien und einfühlsamer, mitunter bewegender Texte. Dabei erinnern Ramshaws „strahlende Songs“ - fast als eine Art Hommage - an Elvis Costello, die Beatles, Crowded House oder Oasis und sind dennoch ganz eigen. The English Way of music at it’s best!


Download
Plan und Information "Kunst in Licher Scheunen 2016" DINA3
Plan mit Info A3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.8 MB
Download
Flyer "Kunst in Licher Scheunen 2016"
flyer-k-in-s 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 558.4 KB
Download
Booklet der Edition Kalliope
Edition Kalliope_Booklet_Lich.pdf
Adobe Acrobat Dokument 621.1 KB